Lofty Wiener Schnee: „Weiße Weihnacht“ garantiert!

Wiener Schnee: „Weiße Weihnacht“ garantiert!

Leckere Pralinés mit Amarettini-Aroma: Wiener Schnee.

Ob es wohl in diesem Jahr weiße Weihnachten geben wird? Wie auch immer: Holen Sie die weiße Pracht für sich und Ihre Lieben ins Haus – in Form einer Köstlichkeit namens Wiener Schnee.

Das Rezept ist einfach und ganz schnell gemacht. So können Sie diesen Leckerbissen auch noch kurz vor dem Fest herstellen. Und die Zutaten sind leicht zu bekommen. Besonders gut: Für die Zubereitung  brauchen Sie keinen Backofen, keine Hitze – und können deshalb Ihre Kunsthaar-Perücke problemlos aufbehalten.

Das Rezept

  • Puderzucker zum Wälzen
  • 1 hellen Biskuit-Tortenboden (Wiener Boden), 400 g
  • 30 Kekse (Amarettini)
  • 10 g Kakaopulver
  • 25 g Zucker
  • 75 ml Kirschsaft

So geht‘s

Als Vorbereitung stellen Sie eine fest verschließbare Blechdose oder eine Keksdose bereit. Geben Sie drei bis vier Esslöffel Puderzucker in eine kleine Schüssel.

Nun zerbröseln Sie den Wiener Boden in einer großen Schüssel.

Jetzt hacken Sie die Amarettini-Kekse portionsweise im Schnellhacker Ihrer Küchenmaschine und geben sie zu dem zerbröselten Biskuitboden in die Schüssel.

In einem weiteren Gefäß vermengen Sie den Zucker mit dem Kakao und verrühren diese Mischung mit dem Saft, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Geben Sie jetzt die Zucker-Kakao-Saftmischung zu den Tortenboden-Kekskrümeln und verkneten Sie alles gut zu einem festen Teig.

Formen Sie nun kleine Kugeln und wälzen Sie diese in dem Puderzucker.

Der Wiener Schnee ist gut verschlossen und an einem kühlen Ort aufbewahrt eine Woche haltbar und sollte in dieser Zeit verzehrt werden.

Tipps

Wenn Sie den Wiener Schnee vor dem Servieren auf der Platte oder einem Teller mit Puderzucker übersieben, bekommen Sie einen schönen Schnee-Effekt.

Wenn Sie keinen Schnellhacker haben: Geben Sie die Amarettini in einen großen Gefrierbeutel und zerdrücken die Kekse mit dem Nudelholz zu feinen Krümeln.

Sie können den weißen Haushaltszucker auch durch braunen Rohrzucker oder Kokosblütenzucker in derselben Menge ersetzen.

Wenn Sie einen Biskuit-Tortenboden von 300 g haben, geben Sie noch 50 g Amarettini-Kekse dazu. Der spezifische Amarettini-Geschmack kommt dann besonders gut heraus.

(Rezept variiert nach chefkoch.de)